Wie grilliert man in Argentinien

Foto: Fotolia

- dem Land der Gauchos und der glücklichen Rinder?

Glücklich sind die Rinder, da sie auf endlosen Graswiesen ihre Tage verbringen und sich so schön vollfressen können. Diese Rinder und ihr feines Fleisch sind denn auch dafür verantwortlich, dass die Argentinier richtige Fleischtiger oder wie man dort sagt carnívoros sind. Pro Person werden in Argentinien etwa 400 – 500 g Fleisch gerechnet – also doppelt so viel wie in der Schweiz.
Die Gauchos, die argentinischen Cowboys, haben für ihr Asado (spanisch für «Grilliertes») jeweils die ganzen Tiere auf Holzkreuze gespannt. Diese bespannten Holzkreuze wurden jeweils vertikal oder leicht geneigt neben einem Lagerfeuer in die Erde gesteckt und so das Fleisch während Stunden indirekt grilliert.
Wenn Argentinier keinen Platz für eine Feuerstelle und Holzkreuze – oder wie heutzutage eher gebräuchlich Metallkreuze – haben, dann kommen Tira de Asado (flache Rippe), Ojo de Bife (Ribe Eye),  Bife de Chorizo (Rumpsteak) und Lomo (Lende) sowie Chorizos (Würste), Morcillas (Blutwürstchen) und verschiedene Innereien, wie Riñones (Niere) oder Molleja (Bries) auf den Grill –  auf die Parrilla. Dieser Rost aus Gusseisen hängt meist an dicken Ketten schräg oder gerade über der Glut, damit man den Rost höher oder tiefer hängen kann. So lässt sich die Temperatur kontrollieren. Wie man einen Grill selbst mauert, könnt ihr hier nachlesen:
http://www.coopzeitung.ch/Heizen+Sie+tuechtig+ein
Ihr müsst einzig eine Aufhänge-Einrichtung oder noch besser eine Winde für den Rost einbauen. 


Und was gibt es dazu? Kartoffeln, Gemüsespiesschen und natürlich Chimichurri Sauce:

Zutaten: 
1 Bundzwiebel mit dem Grün,fein gehackt
2 Knoblauchzehen, gepresst
1 roter Chili, entkernt, fein gehackt
1 ⁄2 rote Peperoni, in Würfeli
1 ⁄2 Tomate, entkernt, in Würfeli
1 Bund glattblättrige Petersilie, fein geschnitten
je 1 EL Majoran und Thymian, fein geschnitten
1 ⁄2 dl Rotweinessig
1 ⁄2 EL Rohzucker
1 ⁄2 dl Olivenöl
Salz, Pfeffer, nach Bedarf

Zubereitung:
Bundzwiebel und alle Zutaten bis und mit Thymian mischen. Essig mit Zucker aufkochen, über die Gemüse-Kräutermischung giessen, Öl darunterrühren, zugedeckt ca. 1 Std. ziehen lassen, würzen.
 

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*