Oben ohne verboten!

Foto: Fotolia

Beim Grillieren gilt das Oben-ohne-Verbot nicht nur für den Grillmeister, sondern auch für den Grill.    

Höchstens beim Würstegrillieren kommt der Grill auch mal ohne aus – im Gegensatz zum Grillmeister, da gibt es keine Ausnahmen. Der Deckel ist das Instrument zur Temperaturkontrolle. Nicht nur weil er meist eine Anzeige eingebaut hat, sondern weil er die Hitze zusammenhält. So wird das Grillgut von allen Seiten mit heisser Luft umspült und bleibt saftiger. Grilliert man indirekt, also mit der Hitzequelle nur auf einer Seite oder auf beiden Seiten ausser in der Mitte, kann die Hitze dank dem Deckel zirkulieren und der Grill funktioniert wie ein Backofen, was gerade bei grossen Stücken gern angewendet wird. Wenn du ein Holzbrett (Folge Lachs) oder eine Räucherbox verwenden willst, ist ein Deckel ebenfalls ein absolutes Muss. Schliesslich soll der Rauch das Fleisch aromatisieren und nicht als Rauchzeichen im Himmel verschwinden. Beim Holzkohlegrill verhindert der Deckel zudem Fettbrände, da der Sauerstoff im Gerät mit dem Deckel deutlich verringert wird. Beim Kohle-Kauf muss aber auf gute Qualität geachtet werden, nicht dass diese ausraucht oder ausgast und das Grillgut einen unangenehmen Geruch annimmt. Zudem spart man gerade auch beim Gasgrill Energie.

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*