Saftige Pouletschenkel

Was gibt es zu beachten 

Huhn ist weltweit die am weitesten verbreitete Fleischquelle. Es ist halt unkompliziert in der Haltung, von der Grösse gut verwertbar, ohne das man es lange lagern muss und das Fleisch ist schmackhaft. Durch die Internationalität gibt es wahrscheinlich für kein Tier mehr Zubereitungsmöglichkeiten wie für das Poulet, von der Trocken-Marinade bis zum Bierdosen-Huhn.

Für den Grill nehme ich am liebsten die Schenkel. Fitness-Freaks setzen zwar mehr auf die Brust. Die trocknet auf der Glut aber schnell aus, der Schenkel bleibt saftig. Wer auf die Bikini-Figur achten will, muss halt die Haut weglassen. Für mich käme das nie in Frage. Schön knusprig gebraten, könnte für mich der ganze Schenkel aus Haut bestehen!
Damit es trotzdem sommerlich leicht bleibt, habe ich mich für eine Zitronenmarinade entschieden und serviere zum Schenkel einen knackigen Blattsalat.
 
Zeit für die Salatpräparation hat man während dem Poulet Grillieren genug. Allerdings bitte unbedingt andere Schneideutensilien benutzen! Wie die Ente oder die Gans trägt auch das Huhn Salmonellen-Bakterien auf sich. Mit separatem Schneideutensilien und Händewaschen, kann man jedoch leicht vermeiden, dass die Bakterien gefährlich werden (siehe unten).
Ausserdem sollte man beim Poulet achten, dass es bis zum Knochen gar ist. Das prüft man mit Messerschnitt, noch besser mit Messgerät. Beträgt die Kerntemperatur 80° Grad, ist der Schenkel durch. Die Salmonellen sterben schon ab 70° Celsius ab.
 
So wird es ein sommerlicher Schmaus ohne Reuepotential.
 
 
Das Bundesamt für Gesundheit BAG empfiehlt:
 

  • Darauf achten, dass die Kühlkette eingehalten wird. Poulet nicht lange ungekühlt liegen lassen. Achtung beim Auftauen von gefrorenem Geflügel: Das Gefrierwasser kann viele Bakterien enthalten.
  • Die Hände gründlich mit warmem Wasser und Seife waschen vor und nach dem Umgang mit Lebensmitteln.
  • Während des Kochens erneutes Händewaschen, z.B. nach dem Zerschneiden von Fleisch oder Fisch. Dabei sollen auch die Fingernägel gut gereinigt werden.
  • Immer getrennte Schneidebretter und Messer für Fleisch und Salat/Gemüse benutzen. Sonst gehen die Keime vom Fleisch auf die ungekochte Ware über. Im rauen Holzbrett können sich Bakterien festsetzen. Das Brett nach Gebrauch sofort mit kochendem Wasser abspülen.
  • Nie dieselben Kochutensilien für das Hantieren mit gekochten und rohen Lebensmittel benutzen. (z.B. die Gabel, mit der Fleisch in die Pfanne gelegt und herausgenommen wird).
  • Das bestreichen mit einer Marinade mit viel Säure (durch Senf oder Essig) vor dem Kochen bekämpft Keime.
  • Geflügel immer gut durchbraten. Salmonellen sterben erst bei 70 °C ab. 
  • Beim Grillen aus Hygienegründen nicht mit dem Geschirr sparen: Es sollten immer zwei verschiedene Teller für das rohe Fleisch und für das fertige Grillgut benutzt werden. Der Teller mit dem rohen Fleisch sollte am Ende besonders gut abgewaschen werden oder (bei Wegwerfgeschirr) entsorgt werden.    
Weitere Informationen zu Hygiene finden Sie in der Broschüre «frisch - So bleiben Lebensmittel länger haltbar» und unter www.coop.ch/gesundgeniessen

Saftige Pouletschenkel an einer Zitronenmarinade 

Zutaten

Für 4 Personen Personen

  • 4 Pouletschenkel unmariniert
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • 2 TL Meersalz
  • ca. 2 EL Thymian, frisch
  • 2 TL Bell Würzmischung Spicy


Zubereitung

  1. Zitrone auspressen und eine Hälfte der Schale in kleine Stücke schneiden. Saft und Zitronenstückchen mit Olivenöl, Meersalz, Thymian und Würzmischung verrühren. Pouletschenkel marinieren - auch unter der Haut. Während mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. 

  2. Danach den Schenkel über direkter Hitze für 2 Minuten pro Seite scharf anbraten.

    Dann die Pouletkeulen in indirekter Hitze mit geschlossenem Deckel für 15 Minuten fertig grillieren. 

    Die Schenkel sind fertg, wenn sie eine Kerntemperatur von 80°C erreicht haben

    Tipp:
    Statt einen Kerntemperaturmesser zu benutzen, hinten am Knoche ein Schnitt machen. Ist das Fleisch bis auf den Knochen weiss, ist es durch.

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*