Sicherheitstipps fürs Grillieren

So kommt ihr Unfall-frei durch den Sommer…

Am Grill erwacht das Kind im Manne, kindisches Verhalten ist jedoch fehl am Platz. Man liest in den Medien immer wieder von Balkonbränden oder ganzen Häusern, die durch unvorsichtiges Verhalten in Flammen aufgehen. Noch tragischer sind Verbrennungen bei Menschen und vor allem, dass die Opfer in über 60 Prozent der Fälle Kinder und Jugendliche sind. 17'000 Unfälle mit Feuer zählte das Bundesamt für Unfälle letztes Jahr. 800 Menschen mussten wegen Brandverletzungen gar in ärztliche Behandlung. Die Tendenz ist mit dem Grill-Boom leider steigend.
Das muss nicht sein. Eine gute Vorbereitung sollte man nicht nur dem Brandgut schenken, sondern auch dem Grill selbst. Immerhin entwickelt die Flamme eine Hitze von 800°C. Die Glut erreicht eine Temperatur von 500°C und selbst am Grillgehäuse misst man bis zu 400° C.
Wer die folgenden Tipps der Schweizerischen Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu und der Beratungsstelle für Brandverhütung BfB beherzigt, dem sollte jedoch nichts anbrennen, das nicht auch auf den Herd gehört:

  • Der Grill sollte einen festen Stand auf einer nicht brennbaren Unterlage habenNur im Freien oder in gut belüfteten Räumen Grillieren.
  • Mit dem Grill immer einen Abstand von mindestens einem Meter zu brennbaren Materialien und Gegenständen einhalten.
  • Den Grill nie unbeaufsichtigt lassen, besonders nicht wenn Kinder in der Nähe sind.

Vor in Betriebnahme einen Grill-Check machen. 

Gasgrill:

  • Die Gasflasche muss immer stehen, ob zum Lagern oder beim Grillieren.
  • Achtung beim Anschliessen: Gasflaschen haben ein Linksgewinde.
  • Flüssiggas ist schwerer als Luft: Deshalb die Flasche nie Unterflur (z.B. im Keller) lagern.
  • Vor Inbetriebnahme Gummidichtungen und Schlauch optisch auf spröde Stellen und Risse prüfen. Diese Teile am besten alle zwei Jahre erneuern.
  • Für eine genaue Prüfung Leitung mit Seifenwasser bestreichen. Blasen zeigen undichte Stellen an.
  • Bei Gasgeruch sofort alle Ventile schliessen.
  • Nach Gebrauch zuerst die Flasche zudrehen. Grill erst abdrehen, wenn das Restgas in den Leitungen verbrannt ist, und die Flamme erloschen ist.

Beim Gasgrill unbedingt darauf achten, dass die Flasche und der Grill zusammenpassen. Im Ausland gekaufte Geräte haben oft andere Ventile und Anschlüsse. Die passen nicht auf die Schweizer Normen und es kann gefährliche Lecks geben, wo Gas austritt. Weitere Tipps findet ihr auch auf der Webseite von Vitogaz .
 
Holzgrill:

  • Auf gar keinen Fall Anzündflüssigkeit nachgiessen. Am Besten sichere Anzündhilfen wie Brennpaste, Würfel oder Holzspäne verwenden. Ich setze auf den Anzündkamin. Das gibt die beste Glut.
  • Die Asche nach dem Grillen mit Wasser löschen oder draussen im unbrennbaren Behälter mindestens einen Tag lang auskühlen lassen.

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*