Kinderspiel

Kinder sind die grössten Grillmeister

Zum Grillieren mit Kindern gehe ich am liebsten in den Wald. So wird der Essensausflug zum Naturerlebnis für die gesamte Familie. Am tollsten ist, wenn die Kinder selber grillieren können – den Instinkt haben sie nämlich. Darum empfehle ich simple Klassiker wie Cervelats und Schlangenbrot. Als Dessert dann Apfelringe, da man auch die am Stecken machen kann und Popcorn.
Die Kinder können natürlich schon vor dem Grillieren aktiv mithelfen. Etwa beim Holz sammeln. Dabei entdeckt man nebenbei den Wald, sieht zum Beispiel einen Fuchsbau oder einen Feuersalamander. Meist sehen die Kinder Sachen, die mir nicht auffallen und wollen wissen, was oder wieso das so ist. Fängt die Fragerei mal an, kommt man kaum mehr zurück zur Feuerstelle. Ich kenne auch nicht alle Tiere und Pflanzen. Dafür empfehle ich ein Buch zur Artenbestimmung. Das muss man nicht unbedingt dabei haben. Man kann es ja daheim nachschlagen. Auch beim Holz kann man gucken, von welchem Baum oder Strauch es stammt. Dazu kann man erklären: Als Grillstecken eignen sich elastische, also noch feuchte, und am besten gerade Äste. Für das Feuer suchen wir dagegen trockenes Holz. Das brennt nicht nur besser, es qualmt auch nicht.
Zum Anzünden verwende ich auch bei einer Feuerstelle am liebsten Holzwolle. Das klassisch zerknüllte Zeitungspapier geht auch. Aber es brennt nicht so gut und lange wie die Holzwolle. Die ist zuverlässig und ungefährlich. Brennsprit ist nie eine gute Lösung, zusammen mit Kindern sowie so nicht. Immerhin passieren über 60 Prozent aller Unfälle am Grill und beim Feuern mit Kindern und Jugendlichen.
 
Auch beim Steckenschnitzen bitte die Kinder gut instruieren: Mit dem Messer immer vom Körper weg schneiden und aufpassen, dass kein anderes Kind davor steht. Da wir nicht nur die Cervelats aufspiessen wollen, sondern auch noch das Schlangebrot aufwickeln wollen, kann man grosszügig Rinde abschälen. Und Kinder, die gut im Umgang mit dem Messer sind, können ihren Stecken zusätzlich mit Schnitzereien verzieren.
Nun können die Kinder selber grillieren. So hab ich als Grillmeister auch mal Zeit und kann nebenbei aufpassen, dass sich kein Kind verbrennt und helfen, falls eine Wurst ins Feuer fällt.
So bleiben vom Grillausflug glückliche Kinder, ein satter Bauch und schöne Erinnerungen.
 

Kindermenü vom Grill: Schlangenbrot, Cerverlat, Apfelringli & Popcorn

Zutaten

Für 4 (Kinder) Personen

  • 1 Pizzateig
  • 4 Cervelats
  • 4 Äpfel
  • etwas Sonnenblumenöl
  • nach Belieben Zucker
  • nach Belieben Zimt
  • 4 Marshmallows

Utensilien
Email-Grillpfanne mit Popcorn-Deckel


Zubereitung

  1. Schlangenbrot

    Pizzateig beidhändig zu Würsten rollen (nicht zu dick). Teigwurst um oberers Steckenende wickeln. Schlangenbrot nicht zu nahe am Feuer braten, da es sonst schwarz wird. Immer wieder drehen, damit es überall knusprig und durch ist.

     

  2. Cervelat

    Die Enden kreuzweise einschneiden. An den Stecken stecken und (nicht zu nahe an den Flammen) grillieren. 

  3. Apfelringe    

    Apfel mit einem „Bütschgi“-Ausstecher entkernen (das gibt gleich das Loch für die Ringe) und in Ringe schneiden. Apfelringe an oberes Steckenende hängen. Marshmallow an Steckenende stecken, dann können die Ringe schon nicht mehr vorne runterfallen. Apfelringe mit Zimt und Zucker bestreuen.

  4. Popcorn

    Sonnenblumenöl in Emailpfanne geben. Popcorn-Körner gleichmässig verteilen. Deckel drauf.
    Pfanne in die Glut stellen. Am besten auf zwei Holzrugeli. Wenn die Körner anfangen zu poppen, bald Pfanne mit einem Stecken wegnehmen, damit das Popcorn nicht anbrennt.

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*