Welches ist die beliebteste Wurst im Lande?

Die Königin ist die…

Kalbsbratwurst
Der Cervelat gilt zwar als die Schweizer Nationalwurst – die beliebteste ist jedoch die Kalbsbratwurst. Rund 45 Millionen Stück werden pro Jahr bei uns verspeist. Doch bei allem Föderalismus: Kein Kanton will den St. Gallern ihre Wurst streitig machen. 

Drei Grössen und Gewichtsklassen kennen sie in der Ostschweiz. Mit ca. 120 Gramm ist die gemeine St.Galler Kalbs-Bratwurst das Leichtgewicht unter den dreien. Die dickste und schwerste ist mit ca. 220 Gramm die Kinderfest-Bratwurst. Königin der Kalbsbratwürste ist aber klar die Olma-Bratwurst (ca. 160 Gramm) – 500'000 Stück davon werden allein während der 11-tägigen Landwirtschaftsausstellung verspiessen. 

Und wenn es um die Wurst geht, kennen die St. Gallerinnen und St. Galler kein Pardon: bereits im 15. Jahrhundert sicherten sie die Qualität ihres kulinarischen Wahrzeichens mittels einer Satzung: Darin wird die Zusammensetzung der St. Galler Würste – ausschliesslich zartes Fleisch von Jungtieren - geregelt und die Beimischung von Innereien verboten. Natürlich musste das Fleisch vor allem vom Kalb kommen, obwohl damals hauptsächlich Schweinefleisch verwendet wurde. Zuwiderhandlungen wurden gebüsst.

Das Qualitätsbewusstsein ist bis heute geblieben. Seit 2008 ist die Herkunftsbezeichnung sogar Europaweit geschützt. Die Rezepturen variieren je nach Metzgerei, doch für alle St. Galler Kalbsbratwürste gilt: kein Senf!

Genauso eine Majestätsbeleidigung ist es, die Kalbsbratwurst für den Grillrost einzuschneiden. Da unterscheidet sich die blasse Königin von den anderen Brühwürsten wie etwa dem gemeinen Cervelat.
Die weisse Farbe erhält sie übrigens von der Milch, die dem Wurstbrät beigemischt wird. Die gluschtig goldbraune Färbung auf dem Grillrost kommt durch den Milchzucker, der durch die Hitze karamellisiert.    

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*