Aufgabeln am Pistenrand

Warum der Sommer als die Grillsaison gilt, ist mir schleierhaft. Was gibt es schöneres, als die weisse Winterpracht an einem warmen Ofen zu geniessen?

Eben.
Fahre ich in den Schnee, packe ich den Erlebnisofen gleich mit zu Schlitten, Ski oder Snowboard. Pfanne, Kelle, Kamin, und Rost sind im Set dabei. Und mit ein paar einfachen Handgriffen steht er im Nu an jedem Ort. Einfeuern kannst du mit Holz oder Kohle.
Die Ummantelung des Grills hält nicht nur Wind und Wetter fern der Glut, sondern auch die Funken weg von den Kleidern. So kann man sich auch wunderbar nah um den Ofen stellen und sich wärmen.
Schart man sich um meine Glut, ist klar, gibt es auch was Warmes in den Magen. Für einmal setz ich auf etwas, das ihr alle schon kennt: unser Fondue. Müssig zu empfehlen, welche Fonduevariante die beste ist. Das ist wie beim Fussball. Da ist jeder selbst der grösste Experte.
Ich setze an der frischen Luft auf eine Variante mit Chili, damit nebst Feuer und Essen wirklich alle Register gezogen sind, um dich aufzuwärmen. So ein gemütliches Fondue um den Ofen krönt doch jeden Tag im Schnee.
Übrigens: Wenn ihr nicht selbst Gabelverlängerungen mit Gaffa Tape basteln wollt, findet ihr dort, wo es den Erlebnisofen gibt auch professionelle Teleskopgabeln .
Wobei die selbstgebastelten Gabeln den Brotverlier– und damit auch den Spassfaktor erhöhen. Denn draussen kommt man noch auf viel bessere Strafideen.

Stüssis Chili-Fondue

Zutaten

Für 4 Personen

  • 800 g - 1 kg Käse
  • 800 g - 1 kg Brot
  • Knoblauch nach Gusto
  • Wein nach Gusto
  • Maizena nach Gusto
  • Kirsch nach Gusto
  • Pfeffer nach Gusto
  • Muskatnuss nach Gusto
  • Chili nach Gusto

Utensilien

Erlebnisofen

Verlängerte Fondue-Gabeln


Zubereitung

  1. Brot in Würfel schneiden. Caquelon mit den Knoblauchzehen ausreiben. Wein und Maisstärke mischen und im Caquelon erwärmen. Käsemischung beigeben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren schmelzen. Kirsch beigeben und weiterrühren, bis das Fondue sämig ist. Mit Pfeffer und Muskat abschmecken und die fein gehackte Chili runterrühren.

  2. Beim Erlebnisofen aufpassen, dass die Hitze nicht zu gross ist, wenn das Fondue bereit zum Rühren und Gabel eintauchen ist. Sonst einfach Kohle von der Rostmitte wegschieben zu einem Ring am Rand.

  3. Die wichtigsten Tipps zur Fonduezubereitung ist das Ausreiben des Caquelons mit Knoblauch. So verteilt sich der Geschmack besser. Und als Krampfprophylaxe immer schön ein 8-ti Rühren!

     

    Alles andere zum Fondue findet ihr hier: http://www.coopzeitung.ch/fondueabc

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*