Grüne Traditionen in einem Topf

Das Lamb Stew aus Irland ist ein günstiges Festessen mit Geschichte, Guinness und Geschmack.

Bier passt perfekt zum Grillieren – doch nicht nur als Getränk. Bier wirkt wie ein Geschmacksverstärker und verleiht den Gerichten ein besonderes Aroma.

Für meinen Lamm-Eintopf verwende ich ein Guinness. Denn dieses bitterhopfige dunkle Stout wird auch die „Muttermilch der Iren“ genannt. Und da das Lamb Stew das Nationalgericht der Grünen Insel ist, vereinen sich so Traditionen im Topf.

In Eintöpfen wird überall auf der Welt das verwertet, was man gerade hat. In Irland war das Lamm und Bier, weshalb dieses Stew dort als Arme-Leute-Essen gilt. Für mich ist es ein günstiges Festmahl, das auch hiesige Gourmets begeistert.

Wer kein Lamm mag, kann es auch mit Rindsvoressen zubereiten. Natürlich variieren auch die anderen Zutaten je nach Familienrezept und Brauerei. Doch egal mit welchem Fleisch oder Stout: wichtig ist, dass man sich Zeit nimmt und geniesst.

Das funktioniert bei einem Schluck Bier mit Freunden am Feuer wunderbar. Und diese Tradition kennen wir ja auch hier bestens. 

Lamb stew

Zutaten

  • 1 kg Lammschulter, in Stücken
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 3 EL Tomatenpüree
  • 3 EL Mehl
  • 2 dl Bouillon
  • 5 dl Guinness Bier (Alternative: ein Stout)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 grosse Karotten
  • 8 kleine Kartoffeln
  • 1 Handvoll Erbsen
  • nach belieben Pfeffer
  • nach belieben Salz


Zubereitung

  1. Olivenöl in die heisse Grillpfanne geben.

  2. Das Lamm scharf anbraten, danach rausnehmen.

  3. Olivenöl in die Pfanne nachschütten.

  4. Zwiebel und Knoblauch anbraten.

  5. Tomatenpüree dazugeben.

  6. Fleisch zurück in den Topf geben.

  7. Mehl darüber streuen.

  8. Bouillon in den Topf geben.

  9. Bier dazu giessen und alles gut vermischen

  10. Rosmarin und Lorbeer dazu legen.

  11. Während 60 Minuten köcheln lassen.

  12. Karotten und Kartoffeln schneiden und für ca. 30 Minuten in den Topf geben.

  13. 10 Minuten vor dem Servieren die Erbsen hinzu geben.

  14. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*